Thalictrum

Thalictrum

Thalictrum – Wiesenraute

Thalictrum_x_ElinWiesenraute oder auch Amstelraute sind die deutschen Namen dieser grazilen, feinlaubigen Stauden.

Kerzengerade sprießen sie im Frühjahr empor. Oft beeindrucken sie im Austrieb am meisten. Manche – z. B. Thalictrum x ‘Elin’ und und T. rochebrunianum zeigen schwarzrote, dicke Stiele, die im April/Mai in die Höhe drängen. Dann haben sie auch das schönste Laub.

Zur Blüte kommen die meisten Wiesenrauten im Juni und Juli – oft in dezenten Violett- und Rosatönen, z. T. auch in Gelbgrün und Weiss. Die Blüten sind immer sehr klein aber äußerst zahlreich, was für die hohe Attraktivität sorgt. Die vielen kleinen Blüten setzen sich zu großen Blütenwolken zusammen.

Die verschiedenen Thalictrum stammen aus den nördlichen gemäßigten Zonen, z. B. aus Japan, Mittel- und Osteuropa.

Wiesenrauten mögen eher frische, nährstoffreiche Standorte in vollsonnigen bis leicht absonnigen Lagen.

Wir schätzen die vielen Thalictrum-Arten und –Sorten besonders wegen ihrer Natürlichkeit. Selbst die sterilen Hybriden, wie ‘Elin‘ oder ‘Splendide‘ strahlen eine grazile Eleganz aus. Als Solitärstaude oder in kleinen oder größeren Gruppen in sonnigen Rabatten setzen sie wunderschöne Akzente. Alle passen sehr gut in naturnahe Pflanzungen z. B. zusammen mit Geranium, Veronicastrum, Herbstanemonen, Sanguisorba, Persicaria...

Thalictrum aquilegifolium 'Black Stockings'Thalictrum polygamumThalictrum x ElinSplendide_klein_-_KopieThalictrum_splendide